Startseite > Lösungen > Krankenhaus > Medikationsplan >

Medikationsplan

Medikationsplan der Takwa GmbH

Der Medikationsplan der Takwa GmbH enthält eine Übersicht über alle einzunehmenden, verschreibungspflichtigen und frei verkäuflichen Arzneimittel für einen Patienten. Darin enthalten sind neben dem Medikament auch die Dosierung, Einnahmehinweise und Einnahmegründe. Zusätzlich enthält der Medikationsplan einen 2D Barcode (Datamatrix Code) der alle Daten des Plans verschlüsselt enthält und mittels eines Scanners ausgelesen werden kann. Dadurch wird ein fachbereichsübergreifender Austausch der patientenbezogenen Medikationsdaten zwischen Krankenhaus und Apotheke gewährleistet. 

Die Spezifikation zum Medikationsplan wurde von der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) entworfen, um die Arzneimittel-Therapiesicherheit in Deutschland zu verbessern. Die Takwa GmbH ist dabei einer der Wegbereiter, die diese Spezifikation vollständig umgesetzt hat und durch ein Projekt in der Region Erfurt hinsichtlich Akzeptanz und Praktikabilität erprobt hat. Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Gesundheit gefördert und fand unter Zusammenarbeit mit dem Helios Klinikum Erfurt mit wissenschaftlicher Unterstützung der Universität Witten-Herdecke statt.

Integration des Medikationsplan in das KIS

Aus der Zusammenarbeit mit dem Helios Klinikum Erfurt entstand als Erweiterung des Medikationsplans die Integration in das interne Krankenhausinformationssystem (KIS). Dadurch ist es möglich, für jeden Patienten des Krankenhauses einen papiergebundenen Medikationsplan zu erstellen, welcher dem Patienten als Informationsübersicht über die bei ihm aktuell angewendeten Arzneimittel dient. Der integrierte Medikationsplan besitzt Schnittstellen zu allen gängigen Arzneimitteldatenbanken wie z.B. ABDA-Datenbanken. Daraus können bequem Arzneimittel gesucht und ausgewählt werden. Ein weiterer Vorteil des integrierten Medikationsplans ist die Anbindung an die HL7 Infrastruktur des KIS. Dadurch ist es möglich, nur anhand der Patienten ID einen Patienten zu identifizieren und für diesen einen Medikationsplan zu erstellen. Weiterhin kann über die HL7 Anbindung das erstellte PDF archiviert werden.

 

 

Messen und Kongresse

Deutscher Teleneurologie
Kongress 2017

Erfurt, 23.06.2017 bis 24.06.2017

 

RETTmobil 2017
Fulda, 10.05.2016 bis 12.05.2016
Messestand: Thieme DokuFORM

 

hub conference
Berlin, 22.11.2016
 

 

Patientensicherheit im Fokus

Gemeinsam mit dem HELIOS Klinikum Erfurt entwickelt die Takwa GmbH ein Konzept für eine praktikable Umsetzung des Medikationsplan, ausgerichtet an der Spezifikation der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ).

 

Weiter...